Berufe

Informatiker/-in EFZ

Fachrichtungen Systemtechnik, Applikationsentwicklung oder Betriebsinformatik
Berufsbild

Die berufliche Grundbildung dauert vier Jahre und wird mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) abgeschlossen.

Informatiker/-innen entwickeln, realisieren, integrieren, testen, betreiben und unterhalten Informatik-lösungen. Die Lehre kann im bvz in drei verschiedenen Fachbereichen absolviert werden: In der Systemtechnik, der Applikationsentwicklung oder der Betriebsinformatik.
Im Zentrum der Berufsausübung der Systemtechniker/-innen stehen der Aufbau und der Unterhalt
von Servern und Netzwerken aller Grössen.
Applikationsentwickler/-innen sind Software-Expertinnen und Experten, die Softwarelösungen programmieren, testen und schulen.
Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich Betriebsinformatik installieren Geräte, übernehmen den Support, unterhalten Server und Netze oder sind an Projekten der Applikationsentwicklung beteiligt.

Anforderungen an Betriebe
  • Firmen in der Stadt und Region Zürich mit einer Informatik-Abteilung bzw. mit einer
    ausgebildeten Informatik-Fachperson. 
  • Ein eingerichteter Arbeitsplatz und eine verantwortliche Ausbildungsperson.
Vorbildung der Lernenden

Abgeschlossene Volksschule
(Gute Sek A, sehr gute Sek B mit guten Leistungen in einem 10. Schuljahr)

Anforderungen an Lernende
  • Logisch-abstraktes Denkvermögen
  • Rasche Auffassungsgabe
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit
  • Geduld und Ausdauer
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit
  • Breites Allgemeinwissen
Berufsfachschule

Technische Berufsschule Zürich (TBZ)
1. – 3. Lehrjahr: 2 Tage/Woche
4. Lehrjahr: 1 Tag/Woche

Überbetriebliche Kurse (ÜK)

1. und 2 Lehrjahr: Insgesamt 8 ÜK’s à 5 Tage (40 Tage)